Indeland oder nicht Indeland, oder sogar Rurland? warum nicht direkt Rheinland GmbH?

Nachdem die Klage der Stadt Düren gegen den Restsee keinen Erfolg brachte (Merkenonline.de berichtete) streiten sich die Parteien der dürener Fraktionen weiter um den goldenen Apfel - Es geht um den Beitritt in die Indeland GmbH. Die CDU sammt Bürgermeister Paul Larue halten weiter an einer eigenen Entwicklungsgesellschaft fest wärend SPD wiederholt auf einen Beitritt in die Indeland GmbH drängt.
In Zuge dessen hat Herr Henner Schmidt, Fraktionsvorsitzender der Dürener SPD, eine Pressemitteilung ausgegeben:
Ausschnitt aus spd-stadt-dueren.de
Düren, 28. Oktober 2011
Henner Schmidt fordert Beitritt zur Indeland GmbH

SPD: Keine weitere Klage

Dürener Nachrichten / Fr, 28. Okt. 2011 / Lokales / Seite 11
Düren. Nach der gescheiterten Klage gegen den Restsee Inden fordert die SPD eine neue Positionierung der Stadt Düren. Fraktionsvorsitzender Henner Schmidt: „Man muss erkennen, wann man verloren hat.“ Schmidt plädiert dafür...

Eine dolle Pressemitteilung hat er da verfasst, der Herr Schmidt. Besonders interessant wird es jedoch erst später. Da spricht er von zehntausenden Euro die Düren durch das Verfahren verloren hat. Eine weitere Klage vor dem Bundesverfassungsgericht lehnt er als Sprecher der dürener SPD ab.

„Der Sonderweg, nur für Merken eine Entwicklungsgesellschaft zu gründen, hat uns in eine Sackgasse geführt. Wir haben nicht einen Euro Fördermittel erhalten.“

Genau aus diesem Grund möchte Herr Schmidt, das Düren in die Indeland GmbH eintritt. Diese eierlegende Wollmichlsau würde, so scheint er zu glauben, unser klammes Dürener Schatzkämmerlein schon mit den erlesensten Früchten füllen - mit Geld. Interessant ist indes, das ein Beitritt in die Indeland GmbH die Stadt !!jährlich!! 25.000€ (in Worten: Fünfundzwanzigtausend Euro) kosten würde - 25.000€ welche ausgegeben werden müssen, ohne ein Anrecht auf irgend etwas zu haben (Doch, vieleicht gibt es ein paar Prospekte von dem schönen Indeland).

„Die Zeit ist reif dafür." - so Schmidt.

Doch der dicke Hund kommt erst noch.
Der Herr Schmidt weis nämlich schon ganz genau, was er mit den fließenden Geldern der Indeland GmbH für Merken tuen kann:
Er renoviert die Birkesdorfer Festhalle, und macht aus ihr eine multifunktionale Mehrzweckhalle - Prima Idee, da kommen dann die Merkener Ringer und Karnevalsvereine um in der schönen Multifunktionshalle in Birkesdorf zu trainieren und zu feier.
Die freuen sich nämlich ganz besonders darüber - meint Schmidt. Darüber freut sich Herr Schmidt dann...

Aber nicht nur Düren kann sich dann freuen, auch die Indeland GmbH profitiert wahnsinnig davon wenn Düren ihr beitritt:

"Sie sollte sich deswegen in Indeland/Rurland GmbH umbenennen. Und die Schlagkraft der GmbH würde sich erhöhen, wenn das Mittelzentrum Düren mit im Boot säße.“

Da Düren allerdings relativ pleite ist, worauf er ja mit dem Verlust der zehntausenden Euro bei der Klage anspielt, freuen die sich garantiert einen Kristbaum wenn das "Mittelzentrum" Düren den Großmotz raushängen lässt und das Bootsruder übernimmt. Eisb...äh Indemann voraus ==>...

Quellen: